Von Luuk Post | 11-10-2019

Ein guter Kommunikationsplan sorgt für mehr Übersicht. Denn er ermöglicht Ihnen sowohl voraus als auch zurück zu schauen. Lesen Sie hier, was Ihnen das bringt.

Vorausdenken

Ein guter Kommunikationsplan zwingt Sie vorauszuschauen und vorauszudenken und in diesem Fall ist Zwang positiv. Stellen Sie sich vor, wie angenehm es ist, wenn Sie genau wissen, an welchen Tagen der Newsletter versendet wird. So können Sie viel besser planen: Vom Brainstorming über den Inhalt bis hin zur endgültigen Bearbeitung und dem Klick auf den Button ´Senden´. Wenn Sie vorausschauen fällt Ihnen auch auf, was noch nicht gut durchdacht und geplant ist. Dass die Sommer- und die Winterprojekte beispielsweise nicht ausreichend aufeinander abgestimmt wurden, obwohl Sie gerade in dieser Periode Ihre Reiseversicherung, Sommerkurse oder Badeanzüge am besten verkaufen können.

Mühelos auf aktuelle Ereignisse reagieren

Wenn Sie die Übersicht haben, können Sie immer sofort auf aktuelle Ereignisse reagieren. Werden wir Weltmeister? Sie wissen sofort ob auf Social Media noch Platz für einen Newsjack ist. Haben alle Redakteure die Grippe? Sie sehen auf einen Blick, inwiefern das den Kommunikationsplan beeinflusst und ob Sie selbst Aufgaben übernehmen müssen. Kommt auf einmal ein dringendes Projekt dazwischen? Sie sehen sofort, wo Sie noch etwas verschieben können. Die Weltmeisterschaft kann ruhig kommen, denn Sie sind auf alles vorbereitet.

Aus der Vergangenheit lernen

Wie haben wir Valentinstag letztes Jahr angepackt? Und wann fangen wir immer mit den Vorbereitungen zum Weihnachtsgeschäft an? Der Vorteil einer Übersicht ist, dass Sie sich diese auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ansehen können und dann sofort sehen, was damals veröffentlicht wurde, wieviel Zeit dies in Anspruch genommen hat und wer und was an diesem Projekt beteiligt war. Vielleicht haben Sie sogar aufgeschrieben, was gut lief und was nicht. Oder wie Ihre Follower auf den kitschigen Spruch zum Valentinstag reagiert haben. Das alles ist wichtiger Input, damit Sie es dieses Mal eventuell etwas anders anpacken können – etwas besser.

Aufgabenbereiche und Aufgaben einfacher verteilen

Mit einem guten Kommunikationsplan wissen Sie genau, was Sie zu welchem Zeitpunkt brauchen. Dann können Sie darüber nachdenken, wen Sie für dieses Projekt einsetzen: Ihre eigenen Kollegen oder eine externe Partei. So wissen alle genau, was von Ihnen erwartet wird. Und das bringt Ruhe und Übersicht.

Gemecker und Getrödel verhindern

Ein Mitarbeiter kann nicht mit seiner Arbeit anfangen, weil sein Kollege ihm das Briefing noch nicht gesendet hat, weil der von einem weiteren Kollegen noch kein Input empfangen hat, weil… Schluss jetzt! Hierauf haben Sie so gar keine Lust. So etwas ist völlig ineffizient und verdirbt die Arbeitsmoral. Vor allem, wenn dann der eine Mitarbeiter bei seinem Kollegen über den anderen Mitarbeiter meckert. Oder noch schlimmer: bei Ihnen. Wenn Sie Ihre Übersicht mit Ihren Kollegen teilen, können Sie solchen Situationen vorbeugen, da alle wissen, was von Ihnen erwartet wird und zu welchem Zeitpunkt. Und teilen Sie es auch sofort mit Ihren internen Stakeholdern und Ihrem eigenen Manager, damit alle über die Kommunikation informiert sind.

Übersicht mit dem Inhaltskalender

Hätten auch Sie gerne mehr Übersicht? Und können wir Ihnen dabei behilflich sein? Lesen Sie hier wie Sie Ihren Kommunikationsplan mit dem inhaltskalender verbessern können und mehr Übersicht bekommen. Mit dem Inhaltskalender organisieren Sie Ihren Kommunikationsplan und können ihn jederzeit aktualisieren. Uns ist nämlich aufgefallen, dass die meisten Pläne mit ein paar Schritten verbessert werden können:

  • Konkretisieren Sie Ihren Kommunikationsplan. Niemand hat etwas davon, wenn Sie irgendwann nächste Woche etwas erledigen werden. Natürlich kann man eine Deadline auch mal verschieben, aber sie macht wirklich Sinn. Arbeiten Sie darum mit konkreten Deadlines.
  • Gehen Sie nicht zu sehr ins Detail. Niemand kann jetzt schon sagen, wie die Situation im nächsten Jahr sein wird. Ein weitgehender Plan ist in Ordnung, aber legen Sie jetzt noch nicht alles bindend fest.
  • Teilen Sie Ihren Kommunikationsplan. Dann können hre Kollegen mitdenken und Sie auf Engpässe hinweisen.
  • Sorgen Sie für einen übersichtlichen Plan. Dann sehen Ihre Kollegen auf einen Blick, worum es Ihnen geht. Das sorgt auch für Ruhe und Übersicht im Team.
  • Aktualisieren Sie Ihren Kommunikationsplan regelmäßig. Ein guter Plan bietet Raum für Unvorhergesehenes, allerdings funktioniert das nur, wenn er aktuell ist.

Diese einfachen Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Kommunikationsplan innerhalb kürzester Zeit wieder unter Kontrolle zu haben. Können wir Ihnen bei der Planung behilflich sein? Nehmen Sie dann Kontakt zu uns auf über info@inhaltskalender.de, oder rufen Sie mich an: +49 32 221 853 025

Headerfoto von: pexels.com