Von Luuk Post | 06-03-2019

Last-Minute-Stress gehört der Vergangenheit an, wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Zielgruppe regelmäßig mit starkem Content versorgen. Mit dem Inhaltskalender wissen Sie schon lange im Voraus, wer zu welchem Zeitpunkt für wen welchen Content schreibt. Mit diesem Fahrplan für den Inhaltskalender erstellen Sie in fünf Schritten Ihren Kommunikationsplan.

Sie haben beim Inhaltskalender einen Account erstellen, wissen aber nicht genau, wie es jetzt weiter geht. Oder Sie selbst arbeiten bereits mit dem Inhaltskalender und möchten Ihr ganzes Team in dieses Prozess einbeziehen. Wie können Sie dies am besten anpacken? In diesem Fahrplan für den Inhaltskalender versuche ich Ihnen, dabei zu helfen. Haben Sie danach noch Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf. Ich bin Ihnen gerne behilflich.

Möchten Sie sofort loslegen? Erstellen Sie einen Account.

Erster Schritt: Organisieren Sie ein Brainstorming

Zum Erstellen eines guten Inhaltskalender braucht man gute Ideen. Und gute Ideen hat man nicht alleine, die denkt man sich gemeinsam aus. Beziehen Sie daher auch Ihre Kollegen in diesen Prozess ein. Also nicht nur Redakteure, sondern auch Ihre Kollegen der Marketing-, Sales- und Produktionsabteilung. Und vergessen Sie den Kundendienst nicht.

Effektive Kommunikation fängt beim Nachdenken über den Empfänger an. Wenn Sie Klarheit darüber haben, was Ihrer Zielgruppe wichtig ist, können Sie sich darauf einstellen und abstimmen. Haben Sie Ihre Kommunikationsstrategie schon ausgearbeitet? Verwenden Sie diese dann als Ihren Ausgangspunkt. Wenn Sie noch keine Kommunikationsstrategie ausgearbeitet haben sollten, beginnen Sie das Brainstorming mit den folgenden Fragen: Wen möchten wir erreichen? Wo liegt der Fokus meiner Zielgruppe? Welche Vorlieben hat sie? Was könnte ich dazu beitragen?

Besprechen Sie auch miteinander, welche Themen für Ihre Organisation wichtig sind und verarbeiten Sie diese in Ihrer Kommunikation. Für den DFB beispielsweise spielen die Themen Fairplay und Gewaltprävention eine wichtige Rolle. Also taucht es in vielen seinen Kommunikationen immer wieder auf. Und nicht nur in der Kommunikation, auch in seiner Planung. Mithilfe der folgenden drei Kategorien können Sie Ihren Content strukturieren:

  • Information: Tipps, Fakten und praktische Informationen, die dem Kunden weiterhelfen können.
  • Aktuelles (geplant und ungeplant): Informationen zu Veranstaltungen, saisonale Ereignisse oder Trends.
  • Unterhaltung: Unterhaltsamer Content, mit dem Sie Ihre Zielgruppe an sich binden.

Zweiter Schritt: Die passende Form

Der nächste Schritt ist das Bestimmen des Formates: Wie möchten Sie Ihre Zielgruppe erreichen? Es klingt vielleicht banal, aber die Entwicklung von Content ist wirklich zeitraubend. Und nicht ganz billig. Ein Video oder E-Book sind toll, aber ist es auch machbar? Haben Sie genug Zeit (und Geld) für so etwas? Wenn Sie solche Angaben in den Inhaltskalender eintragen, behalten Sie die Übersicht.

Sie können den Inhaltskalender mit verschiedenen Content-Typen füllen:

  • Artikel
  • Interview
  • Video
  • Foto
  • Podcast
  • Newsletter
  • Infografiken
  • E-book
  • Tool
  • Fragen und Antwort
  • Casus
  • Kundengeschichten
  • Poll
  • Pressemitteilungen
  • Blogpost

Haben Sie bereits darüber nachgedacht, welche Formate Sie verwenden möchten? Erstellen Sie diese Content-Typ dann sofort in Ihrem Inhaltskalender: grüne Leiste links > Content-Formate > Content-Format hinzufügen.

Dritter Schritt: Erreichen Sie Ihre Zielgruppe über den passenden Kanal

Wahrscheinlich ist Ihnen mittlerweile deutlich, wen Sie erreichen möchten und in welcher Form. Die Frage ist nur, über welchen Kanal Sie den Content teilen. Behalten Sie Ihre Zielgruppe bei der Wahl für den passenden Medienkanal immer im Hinterkopf. Wenn Sie wissen auf welchen Kanälen Ihre Zielgruppe aktiv ist, wissen Sie auch, wie Sie sie erreichen können. Zum Beispiel:

  • Website
  • Facebook
  • Intranet
  • LinkedIn
  • YouTube
  • E-mail
  • Twitter
  • Pinterest
  • Storify
  • Yammer

Fügen Sie die Kanäle Ihrem Inhaltskalender hinzu: grüne Leiste links > Medienkanäle > Medienkanal hinzufügen.

Vierter Schritt: Der richtige Moment

Sie wissen jetzt, wer Ihre Zielgruppe ist und wie und wo Sie diese erreichen. Jetzt müssen Sie nur noch darüber nachdenken, zu welchem Zeitpunkt Sie sie erreichen möchten. Mithilfe dieser Fragen finden Sie den richtigen Moment:

  • Wann ist Ihre Zielgruppe online? Mit Google Analytics können Sie die Öffnungsrate bestimmen.
  • Was tut Ihre Zielgruppe und zu welchem Zeitpunkt? Der Kundendienst oder jemand von der Zielgruppe selbst kann Ihnen beim Finden von Antworten behilflich sein.
  • Ist Ihre Kommunikation von der Jahreszeit abhängig?
  • Gibt es Zeitpunkte zu denen Ihre Aktivitäten und die der Zielgruppe zeitgleich verlaufen?
  • Wann sind Schulferien, Feiertage und andere Termine, die auf lokaler, nationaler oder internationaler Ebene wichtig sind?

Fünfter Schritt: Bleiben Sie immer kritisch

Auch wenn Sie Ihre Kommunikation geteilt haben, sollten Sie kritisch bleiben, denn jetzt kommt es darauf an: Was geschieht jetzt? Beobachten Sie die Reichweite Ihrer Kommunikation. Wie viele Likes bekommen Sie? Welche Seiten wurden besonders lange geöffnet. Von solchen Tatsachen können Sie viel lernen und Ihre Kommunikationen werden immer besser. Denken Sie daran, diese Statistiken in den Inhaltskalender einzutragen, damit Sie alle Informationen an einer Stelle speichern können.

Besprechen Sie die Resultate Ihrer Kommunikation in einem wöchentlichen Meeting. Was lief gut und – genauso wichtig – was können Sie noch besser machen? In diesen Meetings können Sie auch ein Brainstorming zum Finden neuer Themen oder Medienkanäle organisieren. Wenn Sie sich selbst immer wieder herausfordern, werden sie sich schnell weiterentwickeln.

Möchten Sie wissen, was der Inhaltskalender für Sie bedeuten könnte? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.