Logo A Ob

Unser Kunde: Algemene Onderwijsbond (AOb)

Beim AOb (niederländisches Äquivalent zum Deutschen Lehrerverband oder zur GEW) findet langsam eine Verschiebung vom Offline- zum Online-Content statt. Der Verband hofft, auf diese Art auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, da es für diese Gruppe heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist, sich einer Gewerkschaft anzuschließen.

Marketing-Spezialistin Femke benutzt den Inhaltskalender für mehr Kontrolle und Überblick über alle Kommunikationen, die der AOb teilt. Gemeinsam mit Ihren Kollegen erstellt sie die Planung für u.a. die Website, Social Media und die Newsletter.

„Zu Beginn haben wir es mit Excel versucht, aber mit den verschiedenen Kanälen, Zielen und Zielgruppen wurde die Planung zu kompliziert und zu groß für Excel. Wir brauchten Struktur. Aus diesem Grund wurde die Entscheidung getroffen, mit einem Tool zu arbeiten: dem Inhaltskalender.“

Mit dem Inhaltskalender sorgen wir für Kontinuität in unserer Kommunikation.

„Dieses Online-Tool bringt allen Mitarbeitern in der Organisation mehr Übersicht. Die Kollegen können beispielsweise schon einen Monat im Voraus sehen, was sie für eine Veröffentlichung alles vorbereiten müssen. Der Inhaltskalender hilft uns auch dabei, die Newsletter über eine längere Periode gestaffelt einzuplanen, anstatt drei Newsletter gleichzeitig zu versenden. Das ist uns nämlich auch einmal passiert.

Wir benutzen den Inhaltskalender richtig als Online-Kalender. So sorgen wir für Kontinuität in unserer Kommunikation. Dass wir jetzt Übersicht haben, finde ich am wichtigsten. Alle erledigten Aufgaben können abgehakt werden. So sehen wir sofort, welche Aufgaben noch erledigt werden müssen und ist es auch nicht nötig, immer wieder alle Social-Kanäle zu kontrollieren, da ja alles übersichtlich im Kalender steht.

Wir benutzen den Inhaltskalender täglich. Natürlich muss man sich am Anfang erst darin zurechtfinden, aber mittlerweile läuft es bei uns wirklich gut. Und wenn Sie Fragen haben, bekommen Sie vom Kundendienst immer schnell eine Antwort. Das ist natürlich gut, wenn man anfängt, mit einem neuen Tool zu arbeiten. Uns gefiel auch, dass wir den Inhaltskalender ausprobieren konnten, bevor wir Kunde wurden.”